slider-image-1

Arbeitsrecht

Immer aktuell und existenziell - Das Arbeitsrecht

Eines der Hauptthemen im Arbeitsrecht ist die Kündigung. Niemand ist vor ihr gefeit, die Auswirkungen auf das komplette Leben sind gravierend. Es lohnt sich deshalb nicht nur dann, wenn Sie mit einer Kündigung nicht einverstanden sind, den Rechtsanwalt aufzusuchen. Die Angelegenheit eilt immer, die Frist für eine anfechtende Klage beträgt drei Wochen ab Erhalt bzw. Ausspruch.

Aber auch dann, wenn Sie insgeheim aufatmen, dass ein unbefriedigendes Arbeitsverhältnis zu Ende geht, sollten Sie sich mit der Rechtslage vertraut machen. Wussten Sie, dass Sie sich nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches – § 38 SGB III – umgehend nach Bekanntwerden einer Kündigung bei Ihrem Jobcenter melden müssen, wenn Sie Leistungen in Anspruch nehmen möchten? Bei einer langen Frist bis zum letzten Arbeitstag sollten Sie dies drei Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses machen, bei kurzen Kündigungsfristen ist diese Meldung sogar innerhalb von drei Tagen notwendig!

Aber auch zu Fragen wie Abfindung, Abmahnung und dem Arbeitszeugnis berate ich Sie als Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Detmold und Umgebung gerne ausführlich. Wichtig ist es zu erfahren, wie eine Abfindung steuerrechtlich zu behandeln ist und in welchen Fällen sie Auswirkungen auf ein eventuell zu beantragendes Arbeitslosengeld haben wird. Wenn eine Abmahnung ausgesprochen wurde, sollten Sie gemeinsam mit uns erörtern, ob diese als zu Recht ausgesprochen akzeptiert werden kann oder besser aus der Personalakte gelöscht werden sollte. Von fallenreichen Formulierungen in einem Arbeitszeugnis haben die meisten Werktätigen schon gehört, wie diese genau zu werten sind und was Sie bei einem schlechten Arbeitszeugnis machen können, kläre ich gerne in einem gemeinsamen Gespräch.

Immer aktueller wird im Arbeitsrecht auch das Thema Mobbing. In einer persönlichen, individuellen Beratung erfahren Sie, wie Sie sich am besten schützen können. Welche Rechte Sie gegenüber dem Mobber haben, was Sie als Arbeitgeber veranlassen sollten, damit Ihre Mitarbeiter künftig geschützt sind.